Das es in Solingen häufig und stark regnet lässt sich nur schwer von der Hand weisen. Immerhin besagen Statistiken, dass die Klingenstadt, nach Wuppertal und vor Hagen, die Grossstadt mit der zweithöchsten jährlichen Niederschlagsmenge in Deutschland ist. Es verwundert daher wenig, dass gerade in Solingen der wohl bekannteste Regenschirm der Welt erfunden wurde. Es ist die Geschichte des Knirps® aus Solingen.

 

Die Idee für den ersten Regenschirm mit Teleskop-Gestell entstand aus der sprichwörtlichen erfinderischen Not. Gebeutelt von einer Kriegsverletzung, war es dem ehemaligen Bergassessor Hans Haupt nicht möglich, gleichzeitig Gehstock und den zur damaligen Zeit üblichen Langstockschirm mitzuführen. Die Lösung, ein praktischer, faltbarer Regenschirm, der griffbereit in jede Tasche passt. Es ist die Geburtsstunde des Markennamen Knirps®. Eine Marke die wie kaum eine andere mit der Geschichte des Regenschirms in Verbindung gebracht wird.

 

Die kommerzielle Markteinführung erfolgt im Jahr 1932. Als zunächst vermeintliche technische Spielerei verspottet, ist es der Firma Bremshey & Co aus Solingen zu verdanken, dass 1932 der erste Taschenschirm für Damen auf den Markt kommt. Vier Jahre später erfolgt der erste Herrenschirm. Schnell wurde der Knirps® zum kommerziellen Erfolg und fand sich in tausenden deutscher Taschen wieder. Sogar der ehemalige US-Präsident John F. Kennedy bestelle den Solinger Knirps für seine Leibwächter, war dieser doch bei gutem Wetter schnell und unsichtbar zu verstauen und schütze bei schlechtem Wetter die Haarpracht des Präsidenten und der First Lady.

 

Markensymbol und Qualitätssiegel des Knirps® ist der markante Rote Punkt. Bis heute bleibt Knirps® die einzige internationale Schirmmarke mit Weltruf. Laut Umfragen kennen rund 95 % die Marke, womit Knirps® zu Recht das Siegel zur Marke des Jahrhunderts trägt.