Kunstmuseum Solingen - Zentrum für verfolgte Künste

Das Gebäude des Kunstmuseum Solingen ist malerisch. Am Rande des historischen Ortskerns von  Gräfrath, besticht das ehemalige Rathaus durch einen Baustil, der einerseits an Bergische Herrenhäuser des 19. Jahrhunderts, andererseits an die „Weser-Renaissance“ erinnert. Der Bau wurde 1907 / 1908 erstellt. Von 1954 bis 1991 wurde das Gebäude als „Deutsches Klingenmuseum“ genutzt. 1995 und 1996 wurde das Gebäude renoviert und durch einen dreigeschossigen Museumsanbau erweitert.  Das Kunstmuseum war zu dieser Zeit das erste „Public-Private-Partnership-Modell für ein Museum und ist noch heute als gemeinnützige GmbH organisiert.

Kunstmuseum Solingen

 

Wuppertalerstraße 160

42653 Solingen

 

Öffnungszeiten

 

Dienstag - Sonntag 10 - 17Uhr

 

http://www.kunstmuseum-solingen.de/

Rund 10 000 Objekte umfasst die hier aufbewahrte Städtische Kunstsammlung, in der die Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts mit lokalem Bezug den Schwerpunkt bildet. Bekanntester  Künstler ist hier Georg Meistermann, einer der bedeutendsten deutschen Maler und Glaskünstler der Nachkriegszeit. Er schuf Glasfenster für 170 Kirchen. Das Kunstmuseum zeigt zudem „Junge Kunst“: einerseits alljährlich die überregional  renommierte „Internationale Bergische Kunstausstellung“, andererseits  eine weitere  Ausstellung zur aktuellen Kunstszene.

 

Ebenfalls unter dem Dach des Kunstmuseums Solingen ist das „Zentrum für verfolgte Künste“ zu finden. Dies ist eine nicht nur bundesweit einzigartige Einrichtung. Eine Kunst- und eine Literatursammlung mit Objekten der Zeit zwischen 1914 und 1989 sind die Grundlage für Ausstellungsprojekte  im In- und Ausland. 2013 und 2015 wurden die Ausstellungen des Deutschen Bundestages zum Holocaust-Gedenktag von Solingen aus organisiert. 2008 kam aus der Klingenstadt die Ausstellung zu den Salzburger Festspielen, 2009, 2011 und 2015 erstellte das Zentrum für verfolgte Künste  im Kunstmuseum Solingen die Begleitausstellungen für die Festspiele in Bayreuth. 2012 wurden Ausstellungen in Tschechien gezeigt, 2013 in Frankreich und 2015 in Polen. Stets sind aber Ausstellungen zum Thema „Verfolgte Künste“ hier in Solingen zu sehen

 

Darüber hinaus ist das Solinger Museum Kulisse für Ausstellungen, Lesungen, Symposien und Konzerte: Die „Junge Pianistenelite“ stellt Talente vor, die bereits durch internationale Erfolge auf sich aufmerksam machen konnten. Bei Kennern genießt die Konzertreihe einen außerordentlich guten Ruf, regional wie überregional. Geplante Veranstaltungen können dem Veranstaltungskalender entnommen werden. Informationen zu laufenden Ausstellungen bietet die Internetseite www.kunstmuseum-solingen.de

 

Das Kunstmuseum liegt direkt an dem beliebten Radweg „Korkenziehertrasse“, der auf einer  ehemaligen Eisenbahnstrecke angelegt wurde. Im Gebäude des Kunstmuseums befindet sich ein Restaurant, hinter dem Kunstmuseum ein Biergarten.